Margarethenkirche UnteriflingenIn ihrer jetzigen Größe wurde die Margarethenkirche ca. 1825 erbaut. 1994 fand die letzte größere Außenrenovierung statt. Feuchtigkeitsprobleme führten zu einer ausführlichen Innensanierung im Jahr 2006. Der alte Sakristeianbau wurde abgerissen und einen Flachdachanbau für die Sakristei und ein WC erstellt. Die Kirchenbänke wurden durch Stühle ersetzt und eine Fußboden- und Warmluftheizung eingebaut.

Die Glocken der Margarethenkirche
Im Kirchturm befinden sich 2 Glocken. Die ältere Glocke wurde 1795 von C. E. Blüher in Stuttgart gegossen. Sie trägt folgende Inschrift:
M. Bernhardt Friedrich Kind, Pfarrer,
Johann Jakob Fischer, Schultheiss, Schulmeister u. Heiligenpfleger
Joh. Martin Spiegel, Richter
Friedrich Marquardt,
Johannes Grieshaber,
Christian Eberhardt,
Christoph Eberhardt
Martin Fischer
Jakob Eberhardt
1795

Eine größere Glocke aus dem Jahr 1876 wurde im 1. Weltkrieg beschlagnahmt. Durch die als Ersatz aufgehängte Hartgussglocke war der Turm überlastet und schwankt erheblich. Sie wurde 1966 durch eine neue Glocke der Gießerei Rincker, Sinn ersetzt. Sie trägt die Inschrift EHRE SEI GOTT IN DER HÖHE !

Die Orgel der Margarethenkirche
Im Innern der Windlade befindet sich eine handschriftliche Notiz über die Entstehung der Orgel in der Margarethenkirche:
„Dieses Orgelwerk wurde erbaut im Jahre 1846 durch den Orgelbauer Franz Xaver Engelfried aus Mühringen bei Horb in seinem 41. Lebensjahr. Gestorben zu New-York im Jahre 1881.“
Im Jahr 1982 wurde die Orgel von der Fa. Stehle, Bittelbronn restauriert. Die trockenere Luft in der Kirche machte eine weitere Überholung der Orgel im Jahr 2012 notwendig.

Aktuelle Nachrichten

Tageslosung vom 26. Juni 2017
Nimm ja nicht von meinem Munde das Wort der Wahrheit.
Dafür halte uns jedermann: für Diener Christi und Haushalter über Gottes Geheimnisse. Nun fordert man nicht mehr von den Haushaltern, als dass sie für treu befunden werden.