Der evangelische Kindergarten Arche ist eine fünfgruppige Einrichtung, in der Kinder im Alter von 3 - 6 Jahren betreut werden. Träger des Kindergartens ist die ev. Gesamtkirchengemeinde Oberiflingen.



ÖFFNUNGSZEITEN
VÖ-Gruppe: Mo - Fr: 7.30 - 13.30 Uhr
Regelgruppe: Mo-Fr: 7.30 - 12.30 Uhr | Di + Do: 14.00 - 16.00 Uhr
Ganztagesgruppe: Mr-Fr: 7.30 - 16.00 Uhr

Das ist uns wichtig

Prägend für die Arbeit im Kindergarten Arche ist ein „offenes Konzept“: Die Gruppen- und Nebenräume teilen sich in verschiedene Funktionsräume auf. Dies ermöglicht es den Kindern, im Freispiel zu wählen, in welchem Raum sie aktiv sein und Entdeckungen machen wollen.

In der Werkstatt können sie an großen Staffeleien oder am Tisch mit Pinsel, Schwämmen, Bürsten und  mit verschiedenen Farben Kunstwerke entstehen lassen.  Auch mit Hammer, Nagel und Sägen haben die Kinder hier die Möglichkeit, aktiv zu werden.

Im Theaterraum können die Kinder in Rollenspielen das Leben entdecken: Ein Spielhaus auf zwei Stockwerken lädt zu kreativen Rollenspielen ein, im Kaufladen können die Kinder  spielerisch mit Kaufen und Einkaufen umgehen,  im Schulbereich und an der Schreibmaschine tauchen sie ein in die Welt der Zahlen und Buchstaben.

Im Bauraum stehen für die Kinder verschiedene Klötze,  Materialien und Fahrzeuge  zum Bauen und Experimentieren bereit.

Im Bewegungsraum  wird balanciert, geklettert, gerutscht,  gehüpft, und mit verschieden großen Bällen und Reifen  gespielt.
Im Licht – und Schattenraum besteht die Möglichkeit, mit verschiedenen Lichtquellen und Materialien zu experimentieren.

In der Sternengruppe können die Kinder mit verschiedenen Montessorimaterialien eigene Erfahrungen und Entdeckungen machen.
Ein weiterer Schwerpunkt der Einrichtung  ist die Arbeit in altershomogenen Gruppen und die Projektarbeit. Nach dem gemeinsamen Stuhlkreis in der Stammgruppe finden oft gruppenübergreifende Projektangebote statt.

Geprägt ist die pädagogische Arbeit im ev. Kindergarten Arche von der christlichen Grundüberzeugung, dass jeder Mensch mit seinen Gaben und Grenzen von Gott gewollt und geliebt ist. Im Kindergartenalltag sollen Kinder darum die Erfahrung machen, dass sie angenommen und wertgeschätzt werden in ihrer je eigenständigen Persönlichkeit. Wir sind davon überzeugt, dass die Begegnung mit Geschichten und Liedern des christlichen Glaubens Kinder stark macht fürs Leben.

Tagesablauf

Wir als Kindergarten Team,  haben uns in den letzten Pädagogischen Nachmittagen über Beobachtungen zur aktuellen Situation im Kindergarten ausgetauscht und gemeinsam beschlossen, dass  wir in den Tagesablauf des Kindergartenbereiches, etwas Veränderung bringen wollen.  Wir werden mit einem längeren Ankommen und Spielen in der Stammgruppe beginnen. Auch das Vesper wird gemeinsam  in dieser Stammgruppenzeit integriert sein und nicht mehr, für die Kinder zeitlich frei wählbar, im Essraum stattfinden.  
Dass sich Ihr Kind optimal in den Tagesablauf integrieren kann, ist es wichtig, dass Ihr Kind bis 9:00 Uhr im Kindergarten ist und ein kleines Vesper dabei hat.

Dies ist der Tageslauf wie er neu geplant ist:
  • 7:30 - 8:50 Uhr: Freispiel in den Stammgruppen
  • 8:50 - 9:00 Uhr: Aufräumzeit
  • 9:00 - 9:30 Uhr: Morgenkreis in den Stammgruppen
  • 9:30 - 10:00 Uhr: Vesperzeit in den Stammgruppen
  • 10:00 - 11:00 Uhr:  Wahl eines Funktionsraumes, in dem  sich die Kinder für diesen Zeitraum ins Spiel vertiefen können
  • 11:00 Uhr: Aufräumen und Abschluss in den Stammgruppen
  • 11:30 - 12:15 Uhr: Gartenzeit

Weitere Informationen und Preise unter www.bw-kita.de

So können Sie uns erreichen

Gerne können Sie den Kindergarten Arche einmal besuchen, um sich selber ein Bild machen zu können.

Für Fragen und Anregungen stehen Ihnen gerne die Kindergartenleiterin Astrid Siebert und das Kindergartenteam zur Verfügung

Ev. Kindergarten Arche
Schulstraße 14
72296 Schopfloch
Telefon 07443 3522

Aktuelle Nachrichten

Tageslosung vom 26. Juni 2017
Nimm ja nicht von meinem Munde das Wort der Wahrheit.
Dafür halte uns jedermann: für Diener Christi und Haushalter über Gottes Geheimnisse. Nun fordert man nicht mehr von den Haushaltern, als dass sie für treu befunden werden.